Unter dem Radar – Originalgrafische Kunstplakate aus Ostdeutschland seit 1975

Werbung für Kunst durch Kunst machten seit den 1970er Jahren verstärkt originalgrafische Plakate, die in einer Auflage von bis zu 100 Exemplaren in der DDR keiner Genehmigungspflicht unterlagen. Die Ausstellung widmet sich nun erstmals diesen einzigartigen und bisher wenig beachteten visuellen Quellen druckkünstlerischen Schaffens jenseits staatlich gelenkter Kultur.

Ausgehend von rund 100 originalgrafischen Kunstplakaten aus der Sammlung der Leipziger Galerie am Sachsenplatz, ergänzt durch weitere Leihgaben, gibt das Museum für Druckkunst Leipzig einen ganz speziellen Einblick in das umfangreiche druckgrafische Schaffen in Ostdeutschland. Die Schau richtet zum einen den Blick auf Künstlerinnen und Künstler, die in der DDR hauptsächlich druckgrafisch tätig waren, und zeigt deren Entwicklung im vereinten Deutschland auf.

 

Ausstellung vom 5.12.2021 bis 18.4.2022 im Museum für Druckkunst

Mehr Informationen:
https://www.druckkunst-museum.de/de/termin/unter-dem-radar.html

Begleitprogramm

  • Öffentliche Führungen jeweils sonntags, 12 Uhr:
    30.1., 13.2., 6.3., 20.3. + 3.4.
  • Führung 60+, dienstags, 15 Uhr:
    18.1., 22.2., 15.3. + 12.4.2022
    (ermäßigter Eintritt für Besucher ab 60 Jahren)

Geben Sie einen Kommentar ab:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

+ 74 = 83

UM:DRUCK

Zeitschrift für Druckgraphik und visuelle Kultur | Journal of printed art and visual culture
Landstraßer Gürtel 17/30
1030 Wien, Österreich / Austria umdruck@tele2.at

Copyright © 2022. UM:DRUCK

 Facebook